Das ist gelaufen | 2019

jubel-letter.png

»Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.«

George Bernard Shaw

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Kunst,für den Kunstverein wird es ein besonderes Jahr – wir feiern Jubiläum und möchten Sie einladen, mit uns zu feiern. Der Kunstverein (LKV) wird 35 Jahre alt. Zugegeben, das ist nicht so ein strahlend großes Jubiläum, aber immerhin. Und bis zum Fünfzigsten wollten wir nicht warten. Deshalb schicken wir Ihnen in diesem Jahr jeden Monat einen Jubiläumsnewsletter – wir haben ihn Jubel-Letter getauft – und würden uns freuen, Sie damit ein wenig in Feierlaune zu versetzen. Schauen Sie doch mal in den Anhang.
Ihr Lauenburgischer KunstvereinJubel-Letter FebruarJubel-Letter Januar


30-35Jahre2.png


Presseberichte
Kulturportal-Herzogtum.de | 12.08.2019 | Thema der Woche “35 Jahre Lauenburgischer Kunstverein” | “Wir müssen die Fahne der Kunst hochhalten.” | Kunst ist Kommunikation | Hundert für die schönen Dinge| 25.07.19 | Stolpersätze auf dem Straßenpflaster| Das Judaskreuz Kulturportal-Herzogtum | Kunst zwischen Kultur und Kommerz| Kunst, Kultur, Kommerz| 30 Jahre Artothek in Mölln – Ausstellung eröffnet Kulturportal Herzogtum 27.05.2019 |Thema der Woche: 35 Jahre Markt Wochenzeitung 22.05.2019 | Bilder sind das Glück an der Wand
LN 25.05.2019 | Konzept aufgegangen: 30 Jahre Artothek
| Ein Geburtstag setzt Akzente LN 19.05.2019| Kunstverein wird 35: So wird zur “Jubelzeit” gefeiert
| Treppentexte, Kurzfilme, Podiumsdiskussion HL-BL Buch des Monats “Das Judaskreuz” 18-05-19
Beachten Sie bitte die Tagespresse für weitere Veranstaltungen.


Mail-Art.jpg

MAILART – Kunst auf den Weg gebracht

„Das Jubiläumsjahr geht mit einer einmaligen Aktion schwungvoll zu Ende“, erklärte Dr. William Boehart, Vorsitzender des Lauenburgischen Kunstvereins, über das Projekt MAILART. Es handele sich um die Neu-Gestaltung von Kunstpostkarten, die der Verein zum 20jährigen Jubiläum 2004 herausgegeben hatte. Das Paket enthielt damals Karten von zwölf Künstlerinnen. Aus diesen und anderen Vorlagen früherer Jahre haben zehn Mitglieder des LKV im Atelier von Heidemarie Ehlke in Mölln neue Exponate geschaffen, die nun per Post in die Welt verschickt werden – jedes davon ein Original. Der Clou daran sind zwei von Regine Bonke extra für das Jubiläum geschaffene Sonderbriefmarken. Die Karten, denen künstlerisch neues Leben eingehaucht wurde, werden nicht nur an Privatpersonen verschickt, sondern auch an kulturelle und politische Institutionen, Museen, Stiftungen und Amtsträger, denn sie transportieren etwas sehr Wichtiges – Kunst ist visuelle Energie. Insgesamt haben die Künstlerinnen über 200 neue Kunstpostkarten erstellt. „Sie werden Sammlerobjekte werden“, prophezeite Boehart und fügte hinzu: „Man sollte seinen Briefkasten in den kommenden Tagen besonders gut kontrollieren.“
Viva arte viva

Mailart_Gruppenfoto.jpg

Landeschauf_BONKE_zwei-Winkel.jpg

17. 11. 2019 – 23. 02. 2020Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf.

66. Landesschau Bildender Künstler Schleswig-Holsteins

Herbstzeit ist Landesschauzeit – 2 Künstlerinen des LKV sind an der diesjährigen Landesschau in Schleswig beteiligt.
Der Bundesverband Bildender Künstler, Landesverband Schleswig-Holstein, veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf in der Zeit vom 17. November 2019 bis zum 23. Februar 2020 seine 66. Landesschau. Gezeigt werden ausgewählte Werke von Bildenden Künstlerinnen und Künstlern aus Schleswig-Holstein.
So entsteht, wie der BBK-Vorsitzende Anders Petersen im Vorwort des Katalogs schreibt, eine unverwechselbare Kunstsammlung auf Zeit. Ein Ausschnitt der aktuellen Kunst in unserem Bundesland wird sichtbar, diskutierbar und im Katalog dokumentiert. Die öffentlich erlebbare Kunst trägt dazu bei, die Wahrnehmung einer Gesellschaft zu schärfen und Menschen für andere Sichtweisen zu sensibilisieren.
Zur 66. Landesschau wurden 148 Arbeiten von 100 Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt, davon gehören 2 Künstlerinnen dem LKV an:
Regine Bonke mit einer Wandinstallation, die sich auf die universell gültigen, geometrischen Proportionen der Konkreten Kunst bezieht
und Claudia Bormann mit einer Monotypie, die assoziativ mit ihrem großen Thema Wasser verbunden ist.
Zur Ausstellung erscheint ein Farbkatalog.
Auch für diese Landesschau wird es wieder einen Landesschau-Kunstpreis geben, dessen PreisträgerIn während der Eröffnungsveranstaltung bekannt gegeben wird.
Es sprechen Dr. Carsten Fleischhauer, Stellvertretender Direktor des Museums für Kunst und Kulturgeschichte, Susanne Bieler-Seelhoff, Leiterin der Abt. Kultur des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes SH, Dr. Ulrich Schneider, Kurator und Anders Petersen, Vorsitzender des BBK-SH sprechen werden.
Machen Sie doch mal einen Besuch in Schleswig und entdecken Sie das imposante Barockschloß (wieder?), in dem sich Historie und zeitgenössisches Kunstgeschehen so eindrucksvoll begegnen.
Eröffnung am Sonntag, dem 17.November um 12 Uhr.
Öffnungszeiten: Di – Fr 10 – 16 Uhr, Sa, So und Feiertage 10 – 17 Uhr
Geschlossen: Heiligabend, 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr.
Landesmuseen Schloss Gottorf, Schlossinsel 1, 24837 Schleswig www.landesmuseen.shLandesschau Gottorf

Landeschau_Bormann.jpg

Verbindungswege_titel.jpg

6. Oktober 2019
LKV & Künstlerhaus Lauenburg

Verbindung(s)Wege der Kunst

Eröffnung der Freiluftausstellung auf der Alten Wache in Lauenburg/Elbe
Sonntag, 6. Oktober 2019 | 15 Uhr

Alte Wache, Lauenburg/Elbe
Begrüßung: Angelika Fobian, Künstlerhaus Lauenburg
Einführung:
Michael Packheiser, LKV
Musikalische Umrahmung
Die Ausstellung ist bis zum 17. November zu sehen und ist jederzeit zugänglich.
Beteiligte Künstler*innen:
Sabine Fink
Lisa Haselbek
Hans Lankes
Christiane Lenz
Inga Momsen
Maggie Szuszkiewicz
Stefan Tomaszewski
Marcelina Wellmer

„Wege in die Linse“ heißt das Motto des diesjährigen Programms des Kulturforums; der LKV antwortet in Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Lauenburg mit dem Ausstellungs­titel: „Verbindung(s)Wege der Kunst“. Die Glasflächen auf dem in Leporelloform gehaltenen Windfang auf der Alten Wache in Lauenburg/Elbe werden zu Kunstobjekten „veredelt“. Die Struktur besteht aus zwölf Glaselementen, die jeweils zweigeteilt sind, also insgesamt 24 Flächen, die zu einer künstlerischen Auseinandersetzung einladen.

Fotos der ausgestellten Arbeiten der Künstler*innen

Verbindungswege.jpg

Pollock_Herbst2.jpg

Sonntag, 6. bis Freitag, 11. Oktober 2019
Mal-Workshop mit Paul Pollock

Auf Farbwegen

Farbe und Form
Experimentelles Malen

Im Spiel der Farben bewegen wir uns zwischen Licht und Finsternis, Tag und Nacht, Innen und Außen. Die weiße Fläche wird zum endlosen Raum. Mit jeder Farbe betreten wir ein neues Land, setzen den Fuß ins Ungewisse. Drauflos stürmen oder abwartend voran tasten, beobachten, was sich zeigt – jeder Weg ist anders. Spielen, Staunen und liebevolles Schauen sind unverzichtbar. „Die Liebe ist alles in der Kunst, ohne Liebe kann man nichts malen, kann keinen Grashalm malen, wenn man ihn nicht liebt“ (Liebermann). Der Weg der Farben geht durch das Tal der Empfindungen und führt auf die Höhen der Freiheit.

Farbstudien, Naturstimmungen, Farbenlehre, Dimensionen der Malerei
Malen mit wasserlöslichen Farben (Gouache, Tempera), wasserlöslichen Kreiden, farbigen Beizen und Tuschen auf Papier für experimentierfreudige Fortgeschrittene und Anfänger
Atelier, Görlitzer Ring 16, 23879 Mölln
Kosten für den Workshop: 360 € / pro Person
Anmeldung: Heidemarie Ehlke ehlke@web.de | Tel: 04542-83207Flyer zum Download


Koeln.jpg

Freitag, 27. bis Sonntag, 29. September 2019
LKV unterwegs

Exkursion nach Köln

Geplant sind eine Stadtführung, eine nächtliche Domführung, Museumsbesuche und ein Theaterbesuch.
Einzelheiten zum Programm werden noch ausgearbeitet.
Organisation: V. Gühlstorff und C. Preuss-Boehart
Anmeldung: 04541 891201
Kosten:inkl. Eintritte, Führungen, Übernachtung | 260,- € für Mitglieder | 280,- € für Nichtmitglieder | Einzelzimmerzuschlag 30,- €.
Fahrt mit der Deutschen Bundesbahn


Beuys-Honigpumpe-Mitte.png

26. September 2019 | 19:30 Uhr
LKV & Galerie AC Noffke

JOSEPH BEUYS
Wege zur Sozialen Plastik

‚Jeder Mensch ist ein Künstler‘ und Bildner an dieser monumentalen Skulptur

Vortrag: Prof. Dr. Volker Harlan
Donnerstag, 26. September 2019 | 19:30 Uhr
Ort: Galerie AC Noffke, Domhof 41, Ratzeburg
Eintritt 7 € / 5 € Mitglieder des LKV

Joseph Beuys ist weltbekannt als Künstler. Er schuf Zeichnungen, kleine Objekte, plastische Bilder, Environments und monumentale Skulpturen. Jedes bedeutende Museum weltweit besitzt etwas von ihm. Ein Teil seiner Arbeit, die in Aktionen und Gesprächen bestand, ist nur als Video oder Text überliefert – so auch die Bücher ‚Soziale Plastik‘ und ‚Was ist Kunst?‘, an denen auch der Vortragende beteiligt ist. Ihm widmete Beuys 1974 eine Zeichnung, in der er auf komplexe Weise sein Weltbild darstellt. Die Evolution von Kultur und Gesellschaft prägt die Zeitachse in dieser Zeichnung und führt zum ‚Sonnenstaat‘. Das ist die ‚Soziale Skulptur‘, über die Beuys in zahllosen Vorträgen und Interviews sprach. Seine Gedanken dazu werden der Hauptinhalt des Vortrags sein.


bauhaus2.jpg

Donnerstag | 12. September 2019
LKV-Blickpunkt
LKV & KulturLandWirtschaft e.V.

100 Jahre Bauhaus
Kunst und Industrie als Synthese?

Vortrag mit Lichtbildern von Alfred Kon
TerminDonnerstag, 12. September 2019, 19:30 UhrOrt im „Alten Pferdestall“ der Domäne Fredeburg
Domänenweg 1 | 23909 Fredeburg
direkt an der B 207 zwischen Mölln und Ratzeburg
Eintritt 5,00 €, Gäste 7,00 €
Hervorragende Künstler im Aufbruch der Moderne ergriffen – nach dem Ende des I. Weltkrieges vor 100 Jahren – durch das Bauhaus die Möglichkeit, die Frage nach Kunst in einem von Industrie und Wirtschaft geprägten Zeitalter neu zu stellen. Was gelang ihnen, was blieb offene Frage auch für unser Jahrhundert?
Alfred Kon (Lebrade, SH) verfolgte langjährig die Fragen nach den Schwellen zur Modernen Kunst – hier wird die Frage nach der gesellschaftlichen Relevanz der Kunst virulent.


Artothek-Kunst-als-Begleitung-im-Alltag_big_teaser_article.jpg

Artothek – Kunst als Begleitung im Alltag

Thomas Biller schreibt in den Lübecker Nachrichten vom 13.07.19 in einem lesenswerten Artikel über das Gespräch.


ultra-kurz-filme2.jpg

Ultra-Kurz-Filme

Kurzfilme von KünstlerInnen des LKV
Videoclips, ca. 60 sec., laufen als Vorfilm im Filmclub, im Sommerkino und im Stadthaus während der Ausstellung “ich und die Artothek”.


Hillu_01.jpg

Der Lauenburgische Kunstverein trauert um Hiltrud Lübbert.

Ein Nachruf von Regine Bonke.
Hiltrud Lübbert war Gründungsmitglied des Kunstvereins, der in diesem Jahr gerade sein 35jähriges Bestehen begeht. 21 Jahre lang war sie im Vorstand, 2007 wurde sie zum Ehrenmitglied ernannt. Kreative Ideen auf intellektuellem Fundament, gepaart mit praktischem Verstand und absoluter Zuverlässigkeit – eine seltene Mischung, mit der sie maßgeblich das Gesicht des noch jungen Vereins geprägt hat.
Ihre guten Beziehungen zu Künstlern ermöglichten immer wieder ganz besondere Kunstausstellungen. Es gelang ihr dank ihrer Kontakte in die ehemalige DDR noch vor der Wende 1989, bedeutende Künstler und Schriftsteller wie Baldwin Zettl, Horst Hussel oder Werner Wittig im Rahmen des Programms des LKV im Kreisgebiet zu zeigen. Einen Höhepunkt bildete die Ausstellung mit dem Leipziger Künstler Karl-Georg Hirsch 1998 in Ratzeburg, bei deren Eröffnung Walter Jens die Laudatio hielt.
Beim Kanal-Jubiläum 1998 (600-Jahre-Stecknitzfahrt) betreute sie eine bis jetzt einmalige Kunstaktion im Kreisgebiet: sechs überregional bekannte Zeichner (Horst Bartels, Otto Beckmann, Falko Behrendt, Hans-Ruprecht Leiß, Augustin Martin Noffke und Otto Christian Schade) befassten sich künstlerisch mit der Kanallandschaft und produzierten die Kunstmappe „Wasserläufe“.
Einmalig war auch die gemeinsame Ausstellung der kritischen Grafiker Manfred Butzmann und Klaus Staeck, „Parallele – Kunst ist Geheimnisverrat“, die 1996 nebeneinander in Geesthacht, Schwarzenbek und Ratzeburg gezeigt wurde. Eine derartige Kooperation hat es unter den Museen im Kreisgebiet weder vorher noch nachher gegeben.
Da Hiltrud Lübbert auch eine besondere Kennerschaft und Leidenschaft für die Keramik hatte, gründete sie die Ausstellungsreihe „Keramik-Malerei“, die deutschlandweit Fans fand.
Ein Meisterstück war 1989 zusammen mit Jörn Herold und Regine Bonke die Gründung der Artothek, in der man Bilder wie Bücher ausleihen kann. Ihr Beruf als Bibliothekarin half damals, als wir quasi aus dem Nichts 280 Bilder der Öffentlichkeit zur Verfügung stellten.
Für viele der Ausstellungsaktivitäten des LKV brachte Hiltrud Lübbert begleitende Texte und Kataloge heraus und betonte so deren Niveau. In der Deutschen Nationalbibliothek sind allein 14 Publikationen von ihr verzeichnet.
Ihre große Liebe galt auch der Literatur. Sie hatte ein besonderes Gespür für Texte mit Qualität. So verzeichnete das Kunstvereinsprogramm Lesungen mit berühmten Literaten wie Günter Grass, Martin Walser, Peter Rühmkorff und Siegfried Lenz, auch eine gewisse Herta Müller war zu Gast – schon 18 Jahre bevor diese den Nobelpreis bekam.
Nun ist Hiltrud Lübbert nach langer Krankheit im Alter von 76 Jahren gegangen. Es ist gar nicht hoch genug einzuschätzen, wie sehr sie die Kulturszene des Kreises mit geprägt und bereichert hat. Sie wird uns fehlen.


greifswald.jpg

Samstag | 6. Juli 2019
LKV Unterwegs

Exkursion nach Greifswald

Stadtführung und Besuch des Koeppen-Hauses mit Führung
www.koeppenhaus.de
Organisation: V. Gühlstorff;
Anmeldung: 04541 891201
Kosten: Mitglieder € 35; Gäste € 40
Fahrtim Privat-PKW in Fahrgemeinschaften


Grommek-Bonke1.jpg

23. Mai – 28. Juni 2019
Jubiläums-Ausstellung

Ich und die Artothek –
künstlerische Korrespondenzen

Wir zeigen im Stadthaus, dort wo 1989 auch die allererste Ausstellung der Artothek stattfand, Korrespondenzen zwischen Kunstwerken hier lebender KünstlerInnen und Bildern unserer Artothek. So wollen wir unseren 30sten Geburtstag feiern – feiern Sie mit.
Leitung und Organisation | Regine Bonke
Stadthaus Mölln
| Wasserkrüger Weg 16, Mölln
Eröffnung | Mittwoch, 22. Mai 2019, 19:00 Uhr
Begrüßung
| Bürgermeister Jan Wiegels und Dr. William Boehart
Festvortrag | Dr. Katharina Schlüter, Kunsthistorikerin, Leiterin Kunst und Kultur sowie Geschäftsführerin verschiedener Stiftungen der Sparkasse Holstein
Öffnungszeiten | Mo · Di · Mi · Fr 8.30 – 12.00 Uhr | Do 15.00 – 18.00 Uhr 


Head_Judaskreuz_01.jpg

Mittwoch | 5. Juni | 19 Uhr
Jubiläumslesung

DAS JUDASKREUZ

szenische Lesung aus dem Roman DAS JUDASKREUZ
mit Christian Lopau und Bill Boehart

Ort: Max-Ahrens-Haus, Am Markt, Mölln
Mittwoch | 5. Juni, 19:00 Uhr
Presseberichte
Buch des Monats “Das Judaskreuz” 18-05-19| Das Judaskreuz


kunst-kultur-kommerz.jpg

4. Juni 2019
Podiumsdisskussion und Empfang zum Jubiläum des LKV

Kunst zwischen Kultur und Kommerz

Disskussion mit Miro Zahra, Augustin Noffke und Frank Düwel
Termin | 4. Juni 2019, 19:30 Uhr
Ort | Galerie Noffke (Haus Mecklenburg) in Ratzeburg
PresseberichteKulturportal-Herzogtum | Kunst zwischen Kultur und Kommerz| Kunst, Kultur, Kommerz


jubilaeum2.png

Frühjahr 2019

Doppeljubiläum – der LKV feiert 35 Jahre Kunstverein und 30 Jahre Artothek!

35 Jahre LKV, 30 Jahre Artothek – das macht 65! Mit 65 geht der Mensch gewöhnlich in den Ruhestand; unser Kunstverein aber nicht, er wird erst richtig aktiv, also volljährig.
Mit einem bunten Strauß an Aktivitäten – Streetart, Plakataktion, Ausstellung, JubelLetter, Artothek, Diskussionen, Kunst in leeren Läden – wollen wir in der Heimatstätte der Artothek, der Eulenspiegelstadt Mölln, unsere Volljährigkeit mit den Menschen in der Region feiern.
Beachten Sie bitte Einzelheiten in der Tagespresse.


City-Haeuser.jpg

Samstag, 11. Mai 2019
LKV unterwegs
Exkursion nach Hamburg

Hamburger City-Hof

Führung | Alk-Arved Friedrichsen und Hans Kuretzky
Termin | 11.05.2019 um 11:00 Uhr
Anmeldung | 04543-396 oder kuretzky[@]kuretzykeramik[.]de
Kosten | inkl. Führung 38,– € (für Mitglieder 35,–€),
Fahrt nach Hamburg im Privat-PKW in Fahrgemeinschaften
An die Führung anschließend gemeinsamer Kaffeehausbesuch
Start und Endpunkt | Eingang Alter Elbtunnel
In diesem Sommer geht es um einen Gebäudekomplex, dessen Zukunft sogar unterkühlte Hanseaten heiß laufen lässt, den „City-Hof“.
Jeder kennt die vier grauen Hochhaus-Scheiben am Eingang des Kontorhaus Viertels, die seit 1956 zwischen den Gleisanlagen und der Altstadt stehen.
Weil es sehr viele Aspekte gibt, unter denen man diese frühen Hochhäuser der Stadt betrachten kann, haben wir uns entschieden, nach einer Einführung Euch dabei mitbestimmen zu lassen:

  1. Soll die Führung nur die Geschichte und den Zusammenhang mit dem Weltkulturerbe „Kontorhaus Viertel“ erläutern, die mit einem Megaprojekt im dritten Reich begann,
  2. oder soll es um den geplanten Abriss und den umstrittenen Neubau des Cityhofs gehen, was ja inzwischen sogar die UNESCO beschäftigt,
  3. oder ob es um die Gesamtentwicklung des Viertels gehen soll, also z.B. auch um die geplante Erweiterung des Hauptbahnhofs direkt daneben?

Wir sind offen und für Euch da.
Beginnen wollen wir unseren Spaziergang jedoch wieder einmal im Alten („Neuen“) Elbtunnel, um das Ergebnis jahrelanger Restaurierungsarbeiten der Oströhre zu beurteilen.
Auf unserem Weg zum Klosterwall kommen wir auch am Haus von Alk Arved Friedrichsen vorüber und können hier ein Konzept zur Restaurierung eines Kontorhauses betrachten > schauen Sie hier: https://alk-friedrichsen.de/kontorhaus-im-hopfensack-2/
Überrascht uns mit Euren Wünschen und lasst Euch überraschen was wir dann daraus machen – wir sind nach etlichen Führungen sicher, dass es wieder für alle ein Erlebnis wird!

Alk Arved Friedrichsen und Hans Kuretzky

Presse | NDR-Film über die Fliesenrestaurierung des alten Elbtunnels


Schild_Haben-Sie-schon-gefragt.pdf

Bei uns dürfen Sie das.
Hier gehts zur Artothek Hinweise: interner Typo3-Link => Der Verweis ist nicht mehr gültig.



Dienstag | 2. April 2019

Jahreshauptversammlung des LKV

Mölln, artothek des Lauenburgischen Kunst-
vereins, Mölln, Gudower Weg 9, 19.00 Uhr
Im Anschluss gemütliche Runde
und Gedankenaustausch.


rembrandt.jpg

Donnerstag | 7. März 2019
LKV-Blickpunkt

Rembrandt (1606 bis 1669)
Wege in die Moderne

Vortrag von Alfred Kon
Domäne Fredeburg, 19.30 Uhr
Eintritt 5,00 €, Gäste 7,00 €
Vor 350 Jahren verstarb in Amsterdam das einzigartige Malergenie
Rembrandt, der von großen Künstlern nachfolgender Jahrhunderte immer
wieder als ihr Lehrmeister bezeichnet wird. Was macht das Rätsel dieses
so produktiven Menschen aus? Ein Gang durch seine Biographie und seine
Bilder, mit gemeinsamer Bildbetrachtung.


Bucerius_Exkursion2.jpg

Sonntag | 3. März 2019
LKV unterwegs — Exkursion nach Hamburg

Welt im Umbruch — Kunst der 20er Jahre

Bucerius-Kunstforum, Rathausmarkt 2, Hamburg
Beginn | 14.00 Uhr
Für Mitglieder und Kunstfreunde (max. 20)
Organisation | Dr. William Boehart
Anmeldung | Tel: 0176 38 66 87 87 | william.boehart@gmx.de
Kosten
inkl. Eintritt und Führung 20,00 €, Gäste 25,00 €
Fahrt im Privat-PKW


P1060079_ccc.jpg

Entfalte dein Kreativitätspotential

Mal-Workshop in Mölln, Naturpark Lauenburgische Seen
mit Paul Pollock

Aufbruch ins Neue Jahr

Vom äußeren zum inneren Gegenstand
Die Kunst der Abstraktion
Form aus der Farbe, Farbe aus der Form
Bildaufbau, Komposition, Farbenlehre

Wann
Dienstag, 1. Januar 2019, 15 Uhr bis
Samstag, 5. Januar 2019, 18 Uhr

Wo       
Atelier, Görlitzer Ring 16, 23879 Mölln

Tagesablauf  
Di 15–19 Uhr
Mi–Sa: 10–18 Uhr
Arbeiten im Atelier und in der Landschaft, Mittagspause nach Absprache, ca 90 min

Für Wen  
Experimentierfreudige Fortgeschrittene und AnfängerInnen

Material  Farben
Wasserlösliche Farben (Gouache, Tempera), wasserlösliche Pastellkreiden, Beizen und Tuschen (braune, schwarze Töne), Grafitstifte
Papier: Aquarellpapier (70×50) Skizzenblock A4
Farben und Papier können bei Bedarf erworben werden.

Kosten
290 € / pro Person für den Workshop

Paul Pollock 
freischaffender Künstler, Dozent; Studium an der Universität Sydney sowie an der Malschule Assenza, Schweiz; seit 1980 Leiter der Malschule Freiburg
www.paulpollock.com
Infos und Anmeldung
Heidemarie Ehlke
04542 8 32 07
ehlke@web.de